Das Boot kommt als VR Spiel


„Das Boot“, ein Meilenstein der deutschen Filmgeschichte, nimmt Kurs auf die virtuelle Realität. Das 1981 erschienene Antikriegs-Epos um eine deutsche U-Boot-Besatzung im Zweiten Weltkrieg ist bis einer der international erfolgreichsten Kinofilme aus Deutschland. Ab Ende 2018 wird er durch eine internationale Co-Produktion von Sky, Sonar Entertainment und der Bavaria Fernsehproduktion als TV-Serie fortgesetzt.

Parallel zur neuen Serie entsteht nun aus der Feder von remote control productions das Virtual Reality-Spiel zu „Das Boot“. Die enge Zusammenarbeit mit der Bavaria Fernsehproduktion garantiert dabei, dass das Spielerlebnis den legendären Film und der zukünftigen TV-Serie perfekt widerspiegelt. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Antikriegsbotschaft: die VR-Technologie erlaubt es, die Brutalität des Krieges eindrucksvoll vor Augen zu führen. Die Geschichte von „Das Boot“ eignet sich dabei wie kaum ein anderes literarisches oder filmisches Thema perfekt für ein narratives VR-Erlebnis.

Doch Virtual Reality ist nur der Anfang, so Hendrik Lesser, CEO remote control productions. „Es macht uns stolz, eine der stärksten deutschen Film-IPs überhaupt für die Spielewelt zu erschließen. Das riesige Interesse seitens der Branche hat uns begeistert. Wir waren überwältigt von der Menge an positivem Feedback, das wir direkt nach der Ankündigung letzter Woche erhalten haben. Die Kombination einer legendären Marke wie „Das Boot“ mit einer spannenden Technologie wie VR hat bereits jetzt eine Menge potentieller Partner auf den Plan gerufen… und das ist erst der Anfang! Da wir „Das Boot“ als ein langfristiges Engagement betrachten, evaluieren wir bereits jetzt mögliche Umsetzungen auf andere Plattformen. Unser Dank gilt vor allem der Bavaria Fernsehproduktion, die uns als Partner bei der Durchführung des Projekts vertraut, und dem FFF, der durch seine Förderung den Grundstein für die Entwicklung gelegt hat. Jetzt freuen uns wir uns darauf, das Projekt mit Partnern aus der Gamesbranche weiter voranzutreiben. Partneranfragen sind uns dabei jederzeit gerne willkommen!“