Trine 4: The Nightmare Prince Test

 

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Trine kehrt mit Trine 4: The Nightmare Prince und magischem 2,5D zurück! Die drei Helden in dieser Bestseller-Abenteuerserie sind wieder da und begeben sich auf die Mission, den in Bedrängnis geratenen jungen Prinzen Selius zu retten. Der Zauberer Amadeus, der Ritter Pontius und die Diebin Zoya begeben sich einmal mehr gemeinsam auf eine spannende Reise durch fantastische, märchenhafte Landschaften voller Gefahren. Prinz Selius leidet unter unheimlichen, düsteren Träumen. Aufgrund seiner magischen Talente können die grauenhaften Albträume Wirklichkeit werden und Chaos in der realen Welt anrichten. Amadeus, Pontius und Zoya müssen den geplagten Prinzen finden und aus seiner verzweifelten Lage befreien, bevor die Welt von den Schatten des Nightmare Prince verschlungen wird. Mit Trine 4 erreicht die Serie neue Höhepunkte. Das Spiel bietet das absolut vollständigste Gameplay für alte Fans und neue Spieler!
 

WERTUNG

  PRO
  + gewohnte Rätsel…
  + im Koop sehr spaßig
  + sehr hübsche Optik
  + Schwierigkeit passt sich der Anzahl Mitspieler an
   
  CONTRA
  - …jedoch auch wenig Neues
  - belanglose Story
  - einfache Kämpfe

Hannahs Fazit:

Bereits zum vierten Mal begleiten wir das Heldentrio Zoya, Amadeus und Pontius auf ihren Abenteuern und Fans der ersten Teile bekommen erneut das, was sie erwarten. Die Fähigkeiten der drei unterschiedlichen Helden haben sich nicht verändert und auch die Spielmechanik nicht. Man muss die Fähigkeiten der Helden geschickt einsetzen, um die Rätsel der linearen Level zu lösen. Dabei kann Amadeus nach wie vor Kisten erschaffen und Dinge schweben lassen, Zoya kann sich an ihrem Seit schwingen und mit dem Bogen schießen und Pontius benutzt sein Schutzschild, um beispielsweise Lichter umzuleiten und seinen Stampfangriff. Generell macht es vor allem im Koop wieder eine Menge Spaß, jedoch vermisse ich auch ein klein wenig Innovatives, denn für mich spielte sich Teil 4 genauso, wie Teil 1 und die Story ist bei Trine ja eh belanglos.


Text Size