Yaga Test

 

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Verprügle, verdresche und verkloppe mörderische Legenden aus der slawischen Mythologie in diesem düsteren und witzigen Action-Rollenspiel, das jedes Mal eine andere Handlung bietet. Spiele Ivan, einen einhändigen Schmied mit unglaublichem Pech, der unmögliche Aufgaben für den Zar erledigen muss. Dabei wacht die ganze Zeit die mysteriöse Hexe Baba Yaga über sein Schicksal. Die Welt von Yaga ist von slawischer Folklore und altem heidnischen Glauben geprägt. Das Spiel beinhaltet einen zum Kopfwippen animierenden rumänischen Hip-Hop-Soundtrack von Subcarpați und markante, handgezeichnete 2D-Kunst. Yaga ist ein authentischer Liebesbrief an Fabeln aus der Kindheit des rumänischen Indie-Entwicklers Breadcrumbs Interactive.
 
  • Töte Monster mit einem riesigen Arsenal von Ivans selbstgeschmiedeten Hämmern und Werkzeugen.
  • Deine Entscheidungen ändern Ivans Geschichte, seinen Ruf und die wählbaren Upgrades.
  • Im komplexen Schmiedesystem fertigst du besondere Waffen, wie z.B. teleportierende Blitzhämmer und Enterhaken-Mistgabeln.
  • Kombinationen von Talismanen, magischen Items, Segnungen, Vorteilen und Flüchen ändern das Spiel.
  • Mehrere Enden; mehrere Möglichkeiten, Begegnungen zu lösen; eine prozedurale Karte; viele Charaktere, die es zu entdecken gilt und verborgene Geheimnisse – all das animiert dazu, Yaga mehrmals durchzuspielen.
  • Ivans Oma möchte, dass er eine Frau findet. Enttäusche sie nicht!

 
 

WERTUNG

  PRO
  + sehr gute Vertonung
  + humorvoll
  + viele Entscheidungsmöglichkeiten
  + besondere Waffen schmieden
   
  CONTRA
  - lange Ladezeiten
  - mitunter frustrierend
  - keine Übersichtskarte

Hannahs Fazit:

Yaga befasst sich thematisch auf eine sehr humorvolle und künstlerisch wertvolle Art mit der slawischen Mythologie. Wir spielen Ivan, den vom Pech verfolgten, einarmigen Schmied, welcher für den Zaren die unmöglichsten Aufgaben erledigen soll. Um diese zu erfüllen suchen wir immer mal wieder die Hexe Baba Yaga auf, welche uns scheinbar hilft. Das Gameplay ist ein klassisches Hack’n’Slay, in dem wir uns durch die unterschiedlichsten Fabelwesen schnetzeln müssen und dabei natürlich auch jede Menge Loot einsammeln, welchen wir wiederum als Talisman, oder zum Aufwerten unserer Waffen und Werkzeuge nutzen können. An unserem Armstumpf können wir ein austauschbares Werkzeug befestigen. Mit Erzen können wir alles verbessern bzw. Varianten unserer Waffen schmieden, welche unterschiedlich Vorteile haben. Alle Aufgaben lassen sich auf unterschiedliche Art lösen und unsere Entscheidungen beeinflussen unser Karma und auch, ob wir vom Pech verfolgt werden oder nicht. Leider führt gerade das Pech oft dazu, dass man doch schnell hintereinander mal stirbt und dann einen Teil seiner Ausrüstung verliert, um dann natürlich wieder zu sterben, das hat mich mitunter echt frustriert, genauso, wie die langen Ladezeiten. Was ist jedoch noch einmal positiv hervorheben muss ist der besonders schöne Grafikstil und die sehr guten englischen Sprecher!