1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0%

Nights of Azure 2: Bride of The New Moon [Switch]

 

Offizielle Produktbeschreibung:
Die Fortsetzung der neuen J-RPG Serie
Nights of Azure 2: Bride of the New Moon entführt Spieler in eine fiktive von Dämonen heimgesuchte westeuropäische Stadt gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Die Geschichte dreht sich um die Schutzritterin Alushe und ihre beiden Freunde - Liliana, eine gutherzige Priesterin und Ruhenheid, ein heiliger Ritter des Lourdes Ordens. Nachdem Alushe zum Schutz Lilianas entsendet wird, gerät sie in einen tödlichen Hinterhalt: Sie erwacht als Halbdämon und in den Händen der sinisteren religiösen Organistation - der Neuen Kurie. In der Gesellschaft merkwürdiger Begleiter, alle mit eigenen Geschichten und Absichten, ist Alushe nur von dem Wunsch getrieben, Liliana zu beschützen. Aus diesem Antrieb zieht sie ihre Kraft, die sich braucht, um Licht in die Dunkelheit zu bringen und das Geheimnis der mysteriösen Königin des Mondes zu lüften.
 
 
 
In Nights of Azure 2: Bride of the New Moon treffen Spieler auf heimtückische Unholde und müssen sich dabei auf die Bindung zu ihren Begleitern verlassen, um gemeinsam siegreich zu sein. Jedes Mitglied ihrer Kampfgruppe bringt eine einzigartige Auswahl von Fähigkeiten, Kampfstilen und Waffen mit. Doch auch die Servans sind im Kampf nützlich, da ihre Fähigkeiten - die Servan Actions - in der Hitze des Gefechts ausschlaggebend sein können. Die Tricker-Servans können den Vorteil in der Schlacht erlangen, in dem sie ihre elementaren Fähigkeiten einsetzen um die Feinde mit kritischen Status-Effekten zu belegen. 
 
 

GameFeature Wertungsbereich:
 

62%

PRO

CONTRA

+ einfach zu lernendes Kampfsystem

- Spiel stürzt regelmäßig ab

+ interessantes Charakter-Design (auch wenn es nur weibliche Charaktere gibt)

- sehr steife Bewegungen und Animationen

+ sehr viel Fanservice (zähle ich mal als positiv)

- keine deutsche Übersetzung

+ große Anzahl an verschiedenen Party Mitgliedern

- starke Frame-Drops

 

- Zeitlimit Gameplay


Robins Fazit:

Anfangs habe ich mich noch ziemlich schwer getan mit diesem Spiel, irgendwie hatte mir nichts gefallen und der Spaß blieb auch weg. Aber wenn man Nights of Azure 2 einfach mal eine richtige Chance gibt, dann kann es doch Spaß machen und fesseln. Die Kämpfe sind nicht wirklich schwer und gehen meistens flott, auch wenn man manchmal nur gefühlte 5 FPS hat, die gehen nämlich leider sehr in den Keller, gerade bei den Spezialattacken. Schade! Denn JRPGs glänzen ja gerade hier, wortwörtlich. Die Vielzahl an Partymitgliedern hat mich auch überrascht. Unsere Gruppe besteht immer aus uns selbst, einer unserer netten Damen und 2 Servants. Servants sind in den einzelnen Leveln verteilt, helfen uns entweder indem sie sich in Waffen verwandeln oder einen Angriff ausführen. Gerade diese Servants helfen uns dann, in den Leveln bisher unerreichte Gebiete zu erreichen, somit lohnt eine Rückkehr in die Gebiete. Und nun zu den Damen, Männer gibt’s in diesem Spiel gar nicht erst: Jede kämpft natürlich auf ihre eigene Art und während sie dies tun, stärken wir unsere Bindungen zu ihnen. Wem das optische nicht gefällt, kann dann auch noch die Kostüme ändern. Fanservice wird in diesem Spiel sehr groß geschrieben. Was nicht so groß geschrieben wird, ist die Leistung des Spiels. Die FPS habe ich ja schon erwähnt, hinzu kommt noch, dass mir das Spiel regelmäßig abgestürzt ist und da es kein Autosave gibt, ist das schon ziemlich frustrierend. Dennoch hatte ich meinen Spaß mit diesem Spiel, die Fans des Vorgängers freuen sich bestimmt drauf, ob es allerdings was für Neueinsteiger ist, bezweifle ich jedoch.