X-Morph: Defense

X-Morph: Defense

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
X-Morph: Defense ist ein vertikaler Shooter mit Tower-Defense-Elementen. Strategie ist gefragt! Du bist ein X-Morph und gehörst einer außerirdischen Spezies an, die die Erde angreift, um Rohstoffe zu gewinnen. Wähle im Bau-Modus verschiedene Arten von Alien-Türmen aus, platziere sie strategisch und stürze dich ins Gefecht. Baue Labyrinthe für deine Feinde - die Landschaft bietet dir enorme Planungsfreiheit. Reiße Gebäude und Brücken ein, um deine Verteidigung zu erhöhen - oder einfach, weil du es kannst.
 

WERTUNG

  PRO
  + lange Kampagne
  + schöne Optik
  + tolles Gameplay
  + Tower Defense + Shooter
   
  CONTRA
  - Navigation (Türme) kann nerven
  - wenig Übersicht
  - repetitive Level
  - kleine Schrift

Renés Fazit:

X-Morph: Defense kam schon im Sommer 2017 auf den Markt, und nun folgt nach PC, PS4 und Xbox auch eine Version für die Switch. Wie in vielen anderen Spielen müssen wir Aliens be… Stop. Eben nicht, denn wir spielen die Aliens die auf der Erde landen und sich gegen diese lästigen Menschen durchsetzen müssen. Wie in einem klassischen Tower Defense Game kommen diese lästigen Erdlinge auf Routen näher um unsere Landungsschiffe zu zerstören. Doch diesmal sind nicht nur Türme hier, sondern wir können uns auch wie bei einem Twin Stick Shooter mit einem Raumschiff wehren. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit aufzuleveln und man kann somit zum Beispiel Routen blockieren damit diese fiesen Panzer längere Wege zurücklegen müssen. Jede Mission besteht aus mehreren Abschnitten, bis zum Ende eines Abschnittes dann typischerweise ein Endboss auftaucht. Eine wirklich coole Geschichte wird dabei nicht erzählt, außer, dass die Erde angegriffen wird. Sie ist einfach zweckmäßig um die Action voranzutreiben. Wirklich nett ist die Grafik geworden. Alles sieht sehr hübsch aus, ob es die Modelle sind, oder die Explosionen. Auch der Sound und die Effekte klingen gut. Nett ist, dass es eine, wenn auch englische, Sprachausgabe gibt. Jedoch wirken nicht alle Sprecher motiviert. Die Steuerung läuft einfach von der Hand. Lediglich bei der Navigation mit den Türmen nervt es etwas. Leider gibt es keinen Multiplayer, aber den gab es meines Wissens nach bei den anderen Plattformen auch nicht. Es wäre aber schon spaßig gemeinsam die fiesen Erdenbewohner zu bekämpfen. Dafür funktioniert das Spiel auch im Handheld Modus sehr gut. Lediglich die kleine Schrift nervt dann, aber die nervt am TV auch. Trotzdem macht es auch unterwegs Spaß die „Angreifer“ in die Schranken zu weisen. Insgesamt bietet X-Morph: Defense eine tolle Mischung aus Tower Defense und Shooter die zu überzeugen weiß.