Blazing Beaks

 

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
ogue-lite – zu viel Gier kann tödlich sein. Eine farbenfrohe Welt, in der bis an die Zähne bewaffnete Vögel sich einen Weg durch Berge von Mutanten, Monstern und anderen unheimlichen Kreaturen bahnen. Decke Mysterien auf, enthülle Geheimnisse und erkunde neue Level.
Story-Modus (1-2 lokale Spieler): Erlebe explosive Abenteuer in beeindruckenden Leveln. Schieße, sprenge, schocke und pulverisiere dir einen Weg durch Horden unheimlicher Kreaturen, ob allein oder im Koop-Modus!
Turnier-Modus (2-4 lokale Spieler): Miss dich mit deinen Freunden, um herauszufinden, wer der König der 6 Spielmodi ist. Wahnsinnige Regeln bieten euch abwechslungsreichen Spielspaß!
Tolle funkelnde Sachen: Entdecke coole Waffen und Fähigkeiten, doch hüte dich vor mächtigen Artefakten! Du wirst ihnen nicht widerstehen können und du wirst unter ihnen leiden.
8 spielbare Charaktere: Jeder Held ist ein unterschiedlicher Vogel mit eigenen Fähigkeiten, um dir abwechslungsreiches Gameplay zu bieten.
Content-Log: Lese alles über die Besonderheiten und Statistiken der Charaktere, Gegenstände, Gegner und Fähigkeiten, die du im Spiel antriffst.
Unzählige Stunden an Spaß: Zufällig generierte Levels und Loot-Drops machen jeden Playthrough einzigartig. Der „Seeded“-Modus erlaubt es dir zudem, ein Abenteuer mit identischen Einstellungen neu zu starten, solltest du dies wünschen.
 

WERTUNG

  PRO
  + Koop-Action
  + Artefakte
  + Turnier-Modus
   
  CONTRA
  - hoher Schwierigkeitsgrad
  - frustrierend
  - kein Fortschritt zwischen den Durchgängen
  - schwieriges Zielen

Hannahs Fazit:

Wie soll ich nur anfangen Blazing Beaks zu beschreiben? Es fing an damit, dass ich das Spiel allein im Handheld-Modus spielen wollte und mir gesagt wurde, dass ich die Joy-Cons abziehen muss, um zu spielen. Nun gut, Switch auf den wackeligen Standfuß gestellt und den Story-Modus gestartet. Okay, klassischer Twin-Stick-Shooter mit Vögeln…wenn man stirbt muss man von vorne anfangen, also Rogue-lite, aber irgendwie habe ich es alleine nie über das erste Level hinaus geschafft. Zu zweit funktionierte das Ganze dann schon etwas besser bis Level zwei, aber dort war auch Schluss. Kurz: Das Spiel ist echt schwer und man muss es echt oft wiederholen, um sich zu verbessern. Zudem hat es den Twist, dass man Artefakte von Gegnern aufheben sollte, die negative Auswirkungen haben, um diese dann beim Händler gegen bessere zu tauschen. Was mich an diesem Rogue-lite am meisten genervt hat ist, dass man zwischen den einzelnen Durchgängen keinen Fortschritt spürt, man kann sich nicht aufleveln oder die Waffen upgraden. Man lernt lediglich das Verhalten der Gegner. Das macht das Ganze ziemlich frustrierend, hinzu kommt die doch recht ungenaue Zielsteuerung. Das Spiel macht eigentlich nur im Koop wirklich Spaß, denn da gibt es auch noch Turnier-Modi in denen man sich gegenseitig bekämpfen kann. Hardcore-Fans von Rogue-lite Spielen könnten hier auch Gefallen finden, da die Herausforderung sehr groß ist.


Text Size