Warhammer 40.000 - Inquisitor Martyr - 3.0 out of 5 based on 1 vote
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 70%

Warhammer 40.000 - Inquisitor Martyr

 

Offizielle Produktbeschreibung:
Warhammer 40.000: Inquisitor – Martyr ist ein Action-RPG, ein Genre, das es nur selten auf die Konsole schafft, obwohl es bei Gamern sehr beliebt ist. Das erste Action-RPG, das in der düsteren Zukunft des 41. Millenniums spielt, bringt das Genre auf eine neue Ebene: ein Sandbox-Spiel in einer offenen Welt voll verschiedenster Missionen, taktischer und brutaler Kämpfe in zerstörbaren Umgebungen und mit einer Handlung, die von der Spielercommunity beeinflusst wird. Das erste Action-RPG spielt im überaus beliebten Universum von Warhammer 40.000 und wurde von Neocore entwickelt, einem Studio, das schon auf erfolgreiche Titel in diesem Genre zurückblicken kann. Ein Sandbox-Spiel mit offener Welt in einem großen Universum, mit einer Vielzahl von Missionen. Brutale und taktische Gefechte in einer Handlung, die durch die Spielercommunity beeinflusst wird. 3 verschiedene Charakterklassen, jede mit einem Anpassungssystem. Ein riesiges Universum zum Erforschen und zahlreiche Planeten zum Erkunden, allein oder mit bis zu 4 Teammitgliedern. Starker Post-Launch-Support (Missionen, Planeten, Erweiterungen ...)
 
 
 
 

GameFeature Wertungsbereich:
 

76%

PRO

CONTRA

+ viel Loot

- Schrift zu klein

+ düstere Stimmung

- Story eher mau

+ actionreiche Kämpfe

- kein kompletter Koop

 

 

 

 


Hannahs Fazit:

Ein Warhammer-Spiel im Stil von Diablo 3, das klingt doch erstmal super, und dann noch von den Machern von Van Helsing. Doch kann Warhammer 40000: Inquisitor Martyr auch so sehr überzeugen? Wir übernehmen die Rolle eines Inquisitors, der sich zum Inquisitorenschiff Martyr begibt und dort erst einmal auf Chaos trifft. Dieses gilt es zu entschlüsseln und herauszufinden, was passiert ist. Das war es auch eigentlich schon zur Story. Wirklich fesseln kann sie nicht und die Sprecher sind zwar gut, man muss aber vieles selbst lesen. Wo wir bei lesen sind: Die Schrift ist für ein Konsolengame einfach viel zu klein! Warum lernen Entwickler nicht, dass man bei der Konsole recht weit vom Fernseher weg sitzt? Das Gameplay kann hingegen überzeugen, die Kämpfe sind actionreich und es beinhaltet ein Deckungssystem, was wir aus solchen Spielen eher nicht kennen. Wir haben die Wahl zwischen drei Klassen und jeweils drei Unterklassen, was es auch interessant macht, das Spiel erneut zu spielen. Nach dem Tutorial, welches nicht unbedingt das Beste ist, da es vieles nicht genau erklärt, kann der Spieler seine Missionen selbst auswählen. Es gibt auch einen Koop-Modus, allerdings beinhaltet der nur einzelne Missionen und nicht die komplette Kampagne, was ich sehr schade finde. Insgesamt handelt es sich aber um ein solides Action-Rollenspiel mit guter Atmosphäre, was man auch gut zwischendurch spielen kann.