Smoke and Sacrifice

 

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Smoke and Sacrifice ist ein dramatisches Open-World-RPG, in dem das Überleben von lebendigen Ökosystemen abhängt. Widme dich dem Handwerk, kämpfe, überlebe und erkunde die weite offene Welt in einem handgemalten gotischen Abenteuer, in dem jede Figur eine Geschichte zu erzählen hat. Sachis Zuhause ist das einzige Fleckchen fruchtbaren Landes in einer Welt eisiger Ödnis. Ihre bäuerliche Gemeinschaft gedeiht dank ihrer Verehrung eines Sonnenbaums, der das Licht der ausgefallenen Sonne ersetzt. Nachdem sie ihren Erstgeborenen dem Sonnenbaum geopfert hat, entdeckt Sachi hinter der Aura priesterlichen Wohlwollens ein dunkles Geheimnis. Wird sie in der geheimen Unterwelt die Wahrheit entdecken oder in ihrem wirbelndem Rauch ums Leben kommen? Sie kämpft gegen eine Übermacht, auf Schritt und Tritt bedroht von seltsamen Kreaturen und dem allgegenwärtigen Rauch, der Leben und Erinnerung an sich reißen will. Wird Sachi jemals die Wahrheit darüber erfahren, was mit ihrem Sohn geschehen ist?
 

logosocial

Wertungsbereich

Gesamt
Gameplay
Grafik
Sound

 

 

PRO

CONTRA

+ interessante Rahmenhandlung

- Monotonie

+  skurrile Welt

- wenig anspruchsvoller Kampf

+ viel zum Craften


Hannahs Fazit:

Am Anfang von Smoke and Sacrifice werden wir direkt dazu gezwungen, unser Erstgeborenes für das Gemeinwohl zu opfern, ein ziemlich packender Einstieg und man möchte eigentlich direkt wissen warum wir dazu gezwungen wurden und schnell begeben wir uns auf die Suche nach dem verlorenen Sohn. Dabei werden wir in eine skurrile Fantasywelt entführt, in der einige Gefahren lauern. Wir müssen zunächst überleben und dabei die Welt weiter erkunden, Items sammeln, Monster besiegen und Waffen und Ausrüstung oder Tränke craften. Das Craftingsystem ist recht umfangreich und wir bekommen ständig neue Aufgaben etwas herzustellen oder zu besorgen. Das Spiel beinhaltet auch Survival-Aspekte, nachts umgibt uns nämlich ein giftiger Rauch, welchen wir nur mit der Laterne oder einem magischen Amulett fernhalten können und so keinen Schaden nehmen. Generell motiviert die Sammeljagd und auch die Optik hat mir gefallen. Leider kam aber nach ein paar Stunden ein wenig Monotonie auf, da man doch immer das Gleiche macht wie sammeln und Monster bekämpfen um Items zu sammeln. Und auch der Kampf ist wenig anspruchsvoll. Im Großen und Ganzen ist Smoke and Sacrifice aber ein nettes Spiel was durchaus eine Weile unterhalten kann.


 
 
 
 
 
 

 

Text Size