Anthem

 

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
In einer Welt, die von den Göttern unvollendet hinterlassen wurde, bringt eine finstere Fraktion die gesamte Menschheit in Gefahr. Allein die Freelancer stehen zwischen diesem Feind und der uralten Technologie, nach der er sucht. Kämpfen Sie an der Seite von bis zu drei weiteren Spielern und rüsten Ihren mächtigen Hightech-Kampfanzug individuell auf.
 
 
Erkunden Sie weitläufige Ruinen, bekämpfen tödliche Gegner und gelangen in den Besitz fremdartiger Artefakte. Mission für Mission gewinnen Sie und Ihr Javelin-Kampfanzug an Stärke. Wehren Sie sich gegen die Gefahren einer sich ständig verändernden Welt. Erheben Sie sich mit anderen gegen das Böse. Triumphieren Sie als Einheit. Anthem entführt Sie in ein kooperatives Action-RPG, in eine neue und mysteriöse Welt von BioWare und EA.
 

WERTUNG

  PRO
  + tolle beindruckende Grafik
  + fliegen ist wunderbar
  + verschiedene sinnvolle Klassen
   
   
   
  CONTRA
  - technische Probleme
  - zahlreiche Ladesequenzen
  - Story/Missionen öde
  - belangloser Loot
   

Sebastians Fazit:

Ich war damals, wie so viele, von der E3 2017 Präsentation einfach nur fasziniert. Die Grafik war bombastisch und das Ganze noch entwickelt von BioWare. Die Hoffnung einmal länger an einen Lootshooter gebunden zu sein war groß. Leider musste ich nach wenigen Stunden bereits frustriert den Controller erstmal beiseite legen. Denn die ersten Spielabstürze trieben mich dazu. Die Hintergrundstory sowie die Charaktere sind einfach zu belanglos. Die Missionstypen wiederholen sich so oft und der Loot ist einfach mal auf einen Punkt gesagt: Müll! Dennoch ist es auf der anderen Seite grafisch so schön und gleichzeitig vom Gameplay her wieder vielversprechend. Denn wir gleiten hier nur so durch die Lüfte und ich fühlte mich so frei in dieser schönen Spielwelt. Die vielen Ladesequenzen unterbrechen leider mein Freiheitsgefühl sofort und es wird umso mehr getrübt wenn ich nur meinen Charakter anpassen möchte. Denn auch hier gibt es eine Ladesequenz beim Betreten und Verlassen. Also schnell etwas am Charakter verändern ist hier absolut nicht gewollt. Die unterschiedlichen Klassen spielen sich durchaus anders und können im Teamplay überzeugen, sofern die Spieler dieses natürlich auch verstehen, aber dafür kann das Spiel ja nichts. Grundsätzlich ist Anthem kein schlechtes Spiel, jedoch hat es große technische und inhaltliche Probleme, die einfach, zumindest zum Launch des Spiels, noch verbesserungswürdig sind sodass ich das Spiel nur sehr bedingt weitermpfehlen kann.


Text Size