Werbung

 
GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Du bist einer der drei Überlebenden des Gemetzels von Castagath. Nachdem du von Hochinquisitor Heimlock gerettet wurdest, bist du bereits in jungen Jahren der Armee der Läuterer beigetreten, um in der Militärakademie zu einem Soldaten ausgebildet zu werden, der die Republik vor dem Übernatürlichen beschützt.
 
 
 
Außerdem hattest du das Glück, von Heimlock persönlich ausgebildet zu werden, was dir und deinen Kindheitsfreunden Valeria und Edric den Spitznamen „Kinder von Heimlock“ eingebracht hat. Die Bruderschaft der Dämmerung hat vor Kurzem die Rote Festung, ein geheimnisvolles Bollwerk der Republik, das sich irgendwo in der nördlichen Wüste befindet, infiltriert. Obwohl niemand den Grund für den Angriff kennt, hat der Senat der Republik einen Vergeltungsangriff gegen alle bekannten Aufenthaltsorte der Bruderschaft beschlossen. Kurze Zeit später wurden Truppen unter der Leitung von Hochinquisitor Heimlock persönlich zur Wrackküste in der Nähe des Stadtstaats Sturmfall verlegt, um dort alle Lager der Bruderschaft auszulöschen. Du und deine Kindheitsfreunde seid Teil von Operation Dämmertod, die von Justiziar Maëlys überwacht wird.

WERTUNG

PRO
+
 Skill-Tree
+
 tolle Grafik
+ gutes Endgame
+ viel Loot
 

CONTRA
-
 viele Bugs!
-
 Fähigkeiten an Waffen gebunden


Hannahs Fazit:

Wolcen: Lords of Mayhem sieht auf den ersten Blick sehr vielversprechend aus und lässt mein Diablo-Fanherz direkt höherschlagen. Es hat auch sehr viele gute Ansätze und Ideen, wie einen variablen und sehr umfangreichen Skill-Tree oder eine tolle Story und gute Zwischensequenzen. Auch das viele Loot motiviert sehr. Doch leider hapert es an der Umsetzung, denn das Spiel ist durchzogen von vielen Bugs. Es ist bei mir häufig komplett abgestürzt oder hat sich kurz aufgehängt, um dann wieder zu laden, aber da war ich dann meistens schon tot. Ärgerlich ist es auch, wenn Gegenstände aus der Truhe einfach verschwinden…manchmal lassen sich Gegner oder Gegenstände schlicht nicht anklicken. Generell gab es also leider relativ viel Frust, was schade ist, denn eigentlich will ich das Spiel mögen.