Werbung

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Die Verbotenen Inseln rufen – Offenbare Ihre Geheimnisse
Erkunde nach einem Schiffbruch eine unbekannte Insel. Passe dich an und bezwinge Land und gefährliche Meere, um zu überleben. Als Kara bist du eine Kriegerin, die auf hoher See von einem schweren Sturm erfasst und von ihrem Stamm getrennt wurde. Der wilden See hilflos ausgeliefert, wirst du an die Küste der Verbotenen Inseln, einem geheimnisvollen Paradies, gespült. Entdecke ohne Boot, Nahrung oder Werkzeuge die vielfältigen Ressourcen der Insel. Stelle mit deinem Überlebenswillen Werkzeuge und Waffen her. Jage und verteidige dich gegen die wilden und fantastischen Wesen der Natur. Enthülle beim Erkunden weiterer Inseln und vereinzelter Ruinen Geheimnisse der Vergangenheit und erhalte Einblicke in die Zukunft. Löse das Geheimnis hinter all dem und vielleicht findest du mehr, als nur deinen Weg nach Hause.
 
Key Features:
Decke Geheimnisse auf
Begib Dich auf eine persönliche Reise und entdecke die Geschichte der idyllischen Verbotenen Inseln – jede birgt einen Schlüssel zu einem Geheimnis oder einer unerwarteten Entdeckung.

Erkunde soweit das Auge reicht
Breche auf Richtung Horizont, durchquere die Inseln – jede mit ganz eigener Tierwelt, Landschaft und ebenso eigenen Herausforderungen.

Nutze deine Umgebung
Durchsuche das unerschlossene Terrain der Inseln nach wertvollen Ressourcen, die Du bei der Herstellung einer riesigen Bandbreite an Werkzeugen, Jagdwaffen und für den erweiterten Bootsbau benötigst. Werden die Ressourcen knapp, solltest Du die Segel setzen.

Baue Dein perfektes Boot
Dein Boot ist Dein engster Gefährte auf dieser Reise. Stelle mit Bedacht Dein ganz eigenes Segelboot her, um Dich den heimtückschen Wassern zu stellen und von einer Insel zu nächsten zu reisen. Konstruiere Dein Boot so, dass es selbst den stärksten Winden, monströsen Wellen und tödlichen See-Kreaturen widerstehen kann.


WERTUNG

PRO
+
 zwei Schwierigkeitsgrade
+
 wunderbar idyllisch
+ motivierender Ausbau der Ausrüstung

CONTRA
-
 Bugs Ahoi!
-
 und täglich grüßt Kapitel 1
- leerer Charakter
- auf Dauer langweilig


Robins Fazit:

Breath of the Wild, Windwaker und dazu noch eine ordentliche Portion Survival, oder doch eher nur eine halbe Portion? Irgendwie so lautet das Rezept für Windbound. Wir erkunden Inseln, sammeln Materialen, gehen auf Jagd für Nahrung, bauen unser Schiff aus und weiter geht’s zur nächsten Insel. Das ist das Spielprinzip von Windbound. Story bekommt man immer so häppchenweise. Pro Kapitel müssen wir drei Türme mit Muscheln finden, wodurch wir dann den Zugang zum nächsten Kapitel freischalten. Eigentlich alles schön und gut, wenn nur die Bugs nicht wären. Der Soundtrack ist gerade beim Segeln wunderbar entspannt, die Kämpfe sind recht simpel, was nicht heißt, dass sie einfach sind. Und wenn wir dann mal sterben wird es interessant. Je nach Schwierigkeitsgrad müssen wir wieder ganz von vorne, also Kapitel 1 anfangen, oder starten nur das Kapitel neu. Für Survival Fans ist dies bestimmt interessant, kann aber auch genauso frustrierend sein, wenn sich beim Segeln das Boot überschlägt und wir untergehen und wieder von vorne starten müssen, wodurch das Spiel leider stark an Charme verliert.