Werbung

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Hitman 3 ist der dramatische Abschluss der Trilogie der Welt der Auftragskiller und nimmt Spieler mit auf ein Abenteuer rund um den Globus zu weitläufigen Arealen mit kreativen Interaktionsmöglichkeiten. Agent 47 kehrt als unbarmherziger Profi für die wichtigsten Aufträge seiner Karriere zurück. Der Tod wartet.



Genießt uneingeschränkte Freiheiten und erfüllt eure Aufgaben, während die Spielwelt sich euren Taten anpasst. IO Interactives preisgekrönte Glacier-Technologie verleiht der Welt von Hitman 3 nie dagewesene Wahlmöglichkeiten und Wiederspielbarkeit.Spielt Hitman 3 in VR in einer neuen First-Person-Perspektive und taucht ein in die Welt der Auftragskiller.

PlayStation VR-Support lässt euch von Angesicht zu Angesicht mit euren Zielobjekten stehen und ihnen in die Augen blicken, in einer Menschenmenge untertauchen, Konversationen und Plaudereien um euch herum hören und mit Items interagieren. In der VR-Version von Hitman 3 gibt es mehr als 20 Areale der Trilogie der Welt der Auftragskiller.

WERTUNG

PRO
+
 grandiose, große Schauplätze
+
 viele Möglichkeiten
+ VR Modus

CONTRA
-
 nur englische Sprachausgabe
-
 Story gähn!
- recht wenig Content

Sebastians Fazit:

Finale von Hitman und ich bin durchaus positiv angetan! Denn die Orte sind nicht nur fantastisch präsentiert, nein sie sind auch sehr groß und bieten allerhand Möglichkeiten, die Zielpersonen auszuschalten. Wie auch von der Neuauflage Hitman 2016 gewohnt, gibt es wieder eine gekonnte Abwechslung zwischen Action und Stealth. Hierbei könnt ihr euch wieder von den vorgefertigten Ideen inspirieren lassen oder es auf eigene Faust versuchen. Dabei ist das Gameplay immer noch sau spannend! Was mir allerdings nicht so gut gefallen hat, ist die Storyline, die die Ziele miteinander verbindet. Das soll das Finale sein? Irgendwie wirken mir in den Zwischensequenzen die Charaktere zu steif und langweilen eher, aber der Kernpunkt ist ja das Sandkasten Prinzip und das funktioniert auch noch 2021 gut. Grafisch merkt man der Engine ihre Jahre zwar an, jedoch holt IO Interactive nochmal alles aus der Engine raus um die Orte glänzen zu lassen. Leider ist mit den wenigen Karten das Spiel auch recht zügig durchgespielt. Wahre Profis versuchen sich dann daran die Maps anders zu lösen. Wer aber dennoch was anderes sehen möchte kann ja den PlayStation VR Modus ausprobieren. Dieser ist etwas gewöhnungsbedürftig, dürfte aber durchaus frischen Wind in die Spielserie bringen.