Werbung

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Werde Teil der wachsenden Spielerfahrung von Hell Let Loose – einem extrem fordernden Zweiter-Weltkrieg-Shooter mit epischen Kämpfen. 100 Spieler mit Infanterie, Panzern, Artillerie, einer dynamischen Front und einzigartigem, ressourcenbasiertem Metaspiel.

Erlebe die berühmtesten Kämpfe an der Westfront, darunter Carentan, Omaha Beach, Foy und mehr. Dies sind Schlachten in ganz neuem Maßstab ... Donnernde Panzer beherrschen das Gefecht, wichtige Nachschublinien versorgen die Front – du bist ein Zahnrad in der gigantischen Maschine der Kriegsführung. Hell Let Loose wirft dich in das Chaos des Krieges, in dem spielergesteuerte Fahrzeuge die Front dynamisch verschieben und einzelne Einheiten das Blatt in der Schlacht wenden können.



Auf den mehr als neun ausgedehnten Karten, die nach echten Aufklärungsbildern und Sattelitenaufnahmen erstellt wurden, wird das Schlachtfeld in große Eroberungssektoren aufgeteilt – dies ermöglicht stets neues Gameplay, bei dem zwei Streitmächte aus jeweils 50 Spielern sich auf Feldern und Brücken sowie in Wäldern und Städten bis zum Tod bekämpfen und so die Front verschieben. Wird ein Sektor eingenommen, generiert dieser eine von drei Ressourcen für dein Team, was ein komplexes Metaspiel bis zum Sieg ermöglicht.Ein episches KriegsgebietBetritt ein Schlachtfeld mit 50 Spielern pro Seite auf gigantischen Karten. Wähle eine von 14 spielbaren Rollen in Infanterie, Aufklärung oder Panzerdivision, alle mit eigenen Waffen, Fahrzeugen und Ausrüstungsgegenständen. Spiele als Offizier, Aufklärer, Maschinengewehrschütze, Sanitäter, Ingenieur, Panzerkommandant und mehr, um jeden Aspekt des Kampfes im Zweiten Weltkrieg zu erleben.

Erlebe mehr als neun berühmte Schlachtfelder des Zweiten Weltkriegs – Omaha Beach, Carentan und Foy bilden das Herzstück von Hell Let Loose. Die historischen Fahrzeuge, Waffen und Uniformen sind enorm detailliert und der Kampf ist ebenso brutal und blutig wie er es damals war. Die Schlachten finden auf gigantischen, maßstabsgetreuen Karten statt, die mithilfe von Archivaufnahmen und Satellitenbildern im hochauflösenden Detailgrad der Unreal Engine 4 erstellt wurden.

In Hell Let Loose geht es nicht darum, wie viele Gegner man erledigt – Teamwork ist ein zentraler Teil des Gameplays. Kommunikation ist enorm wichtig. Die Spieler arbeiten unter der Führung der Offiziere und des Kommandanten zusammen und erobern strategische Ziele auf dem Schlachtfeld, um die Gegenseite zu besiegen. Hell Let Loose erfordert Teamwork und Kommunikationsfähigkeiten, um zu siegen ... und zu überleben.

Kämpfe für den Sieg, indem du auf einem großen, sich entwickelnden Schlachtfeld durch die gegnerischen Reihen brichst. Das einzigartige Sektoreroberungs-Metaspiel fordert die Spieler heraus, ständig großangelegte taktische Entscheidungen darüber zu treffen, wo sie angreifen oder verteidigen. Verwalte Ressourcen und Vorräte, um Unterstützung, Bomber und Verstärkungen anzufordern oder Gegner zu flankieren. Strategie ist der Schlüssel zum Erfolg.



WERTUNG

 

PRO
+
 gut sortierte Sprachhierarchie
+
 taktische Spieltiefe
+ bombastischer Sound
+ große Maps, viele Spieler
+
 viele verschiedene Klassen

CONTRA
-
 fehlende Tutorials
-
 Schüsse aus dem "Nichts"
- stark teamabhängig


Sebastians Fazit:

Hell Let Loose ist nichts für Weicheier! Sicherlich ist es kein einsteigerfreundlicher Shooter wie Battlefield oder Call of Duty. Hier steht die Taktik im Vordergrund und das bedeutet, dass wir anfangs eines besonders of tun: Sterben! Hier kommt es natürlich anfangs zu sehr viel Frust, jedoch braucht man einen langen Lernprozess um das komplexe System dahinter zu verstehen. Richtig gelungen finden wir die Sprachkanäle und somit die Hierarchie. Diese ist so gut unterteilt, dass die Befehlskette Commander, Squad Leader, Trupp total überzeugt und sicherlich die nötige taktische Tiefe einbringt. Auch der bombastische Sound und die großen realistischen Karten spornen uns immer wieder an mehr über das Spiel zu erfahren. Dieses ist allerdings gar nicht so einfach, denn ein Tutorial bzw. eine tiefgründige Erklärung suchen wir vergebens. Daher ist es umso wichtiger, dass die Community untereinander gut zusammenarbeitet. So weit wir das beurteilen können funktioniert das schon richtig gut und so kann Hell let Loose sicherlich ein richtig guter Shooter mit viel Tiefgang werden. Die Early Access Version kann sich auf jedenfall schon sehen lassen.