Days Gone

Days Gone

 

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Streife und kämpfe dich durch ein todbringendes Amerika . Hast du die Fähigkeiten und den Mut, um dieses riesige, gefährliche Open-World-Action-Adventure zu überleben? Schlüpfe in die Stiefel des einstig geächteten Bikers und Kopfgeldjägers Deacon St. John. Auf deiner Suche nach Baumaterialien für überlebensnotwendige Gegenstände und Waffen durchstreifst du verlassene Siedlungen. Versuche, dein Stück vom Kuchen durch Handel mit anderen Überlebenden zu ergattern... oder nutze gewalttätigere Methoden. In Zeiten, in denen die Menschheit von einer globalen Pandemie zerrüttet wurde und geschändete Kreaturen, die Freaker, umherziehen, könnte jeder Fehltritt dein letzter sein. Gib also acht und schreite mit Vorsicht in ein neues Leben.
 
 
Tauche ein in eine eindringliche Erzählung von Verzweiflung, Betrug und Bedauern. Erlebe Deacon St. Johns Suche nach Hoffnung im Angesicht eines tiefgreifenden persönlichen Verlusts. Wie definiert man Menschlichkeit, wenn jeder Tag ein Kampf ums Überleben ist? Grausame Banden und Freakerhorden ziehen durch das Land. Nutze deine Umgebung und anpassbare Fallen, Waffen und ausbaubare Fähigkeiten, um am Leben zu bleiben. Lass nie dein Motorrad zurück, denn es ist ein unabdingbares Hilfsmittel in diesen überwältigenden und weitläufigen Gefilden.
 
 
 
Schwing dich auf Deacons altbewährtes Motorrad und entdecke eine ungestüme Welt, die das Wetter, ein einschneidender Tag-Nacht-Wechsel und die Freaker maßgeblich prägten. Letztere entwickeln sich stetig weiter und passen sich an ihre Umgebung und die Menschen darin an. Von sattgrünen Wald- und Wiesenlandschaften zu frostig verschneiten Ebenen und unfruchtbaren Lavafeldern; der pazifische Nordwesten ist sowohl wunderschön als auch tödlich. Erkunde Gebirgszüge, unterirdische Höhlensysteme, Bergwerke und kleine ländliche Siedlungen, welche von Jahrmillionen an vulkanischer Aktivität gezeichnet wurden.
 

WERTUNG

  PRO
  + glaubhafte und tolle Open World
  + schnelle und dynamische Zombiehorden (Freaker)
  + coole Survival-Elemente
  + viele Aufgaben
   
  CONTRA
  - Story plätschert vor sich hin
  - unglaublich starke Slow-Downs und Bugs
  - lange Ladesequenzen

René und Sebastians Fazit:

Ach schon wieder ein Zombie-Spiel! Aber gerade Days Gone sollte man durchaus eine Chance geben. Nicht nur unglaublich große Zombie- ähh sorry Freakerhorden erwarten uns hier, nein auch eine wunderschöne große Open World wird uns präsentiert. Diese strotzt nur so vor lauter Gefahren an jeder Ecke. Die Endzeitstimmung ist durch die realistischen verschiedenen Fraktionen glaubhaft wiedergegeben. Leider kann man dieses von der eigentlichen Story nicht sagen. Diese plätschert vor sich hin und hat nur gute Ansätze, die jedoch nicht zu Ende gedacht worden sind. Daher ist diese nur Mittel zum Zweck. Das macht uns aber nichts, denn in der Spielwelt gibt es unglaublich viele verschiedene Aufgaben, die bewältigt werden müssen um Ruhmpunkte bei den einzelnen Basen zu erlangen. Hierdurch können wir uns verbesserte Vorräte besorgen. Aber auch Open World typisch steigen wir auf und dürfen unsere Fertigkeiten stetig steigern. Das Craftingsystem unterstützt uns im Kampf gegen Tiere, Freaker und andere Gruppierungen und dann wäre da noch der Survival-Aspekt des Games. Nein keine Angst, ganz so ernst nehmen die Entwickler das Wort Survival nicht. Tatsächlich haben sie einen tollen Mix aus Action und Survival gefunden um den Spielspaß zu fördern. So müssen wir uns um unseren Begleiter, das Motorrad stetig kümmern: Reparieren und aktiv betanken und auch unsere Lebensanzeige sowie die Ausdauer kontrollieren. Denn anders als in anderen Spielen stellt sich die Lebensanzeige nach einem Kampf nicht wieder automatisch auf 100% ein, sondern bedarf Heilungsvorräte. Es wäre jedoch so schön gewesen einen perfekten Zombieshooter zu bekommen, wenn da nicht die nervigen Bugs und Slow-Downs wären. Auf der normalen PS4 wandert in vielen Actionpassagen die Framerate ins Bodenlose und gleicht schon fast einer Diashow und immer wieder schaffen es zahlreiche Bugs unseren Spielspaß zu trüben. Die immer wieder auftretenden Ladescreens stören zudem ebenfalls den Spielfluss und das Erlebnis erheblich. So müssen wir leider deutlich abwerten, obwohl wir eigentlich nur wenig zu bemängeln haben.