Werbung

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Mit F1 2021 erhalten Spieler mehr Möglichkeiten, die Emotionen nachzuempfinden, die auf höchstem Wettbewerbsniveau in der Königsklasse an der Tagesordnung sind. Spieler schwingen sich in „Braking Point“, dem neuen Story-Modus, aus den Reihen eines Formel 2-Piloten zum Star in der Formel 1 auf und erleben eine spannende Karriere. Sie tauchen ein in die glamouröse Welt der F1 und werden Teil des Lifestyles auf und abseits der Strecke: die Rivalitäten, die Emotionen und die Hingabe, die notwendig sind, um auf höchstem Niveau zu bestehen. Der oft gescholtene Devon Butler feiert außerdem nach seinem Debüt in F1 2019 seine Rückkehr. F1 2021 erweitert den Karrieremodus um eine neue Option für zwei Spieler, mit der Freunde online beitreten und entweder gemeinsam oder gegeneinander spielen, um auf der Strecke ihre Rivalitäten live aufleben zu lassen. Jeder Pilot kann dabei selbst bestimmen, welche Fahrhilfen er in Anspruch nehmen möchte, wodurch auch unerfahrene Spieler mit den Veteranen auf der Rennstrecke mithalten können. Der Karrieremodus umfasst außerdem den neuen „Realen Saisonstart“, durch den Spieler zu jeder Zeit in der laufenden Saison mit den aktuellen Fahrer- und Konstrukteurswertungen einsteigen können. Die altbekannten Features, die wieder mit an Bord sind, umfassen den Piloten-Manager-Spielmodus „Mein Team“, den Splitscreen-Modus für zwei Spieler, die Möglichkeit, verkürzte Saisons in der F1 und der F2 zu spielen, die Integration von E-Sport sowie zugängliche Menüs und barrierefreie Steuerungsoptionen. Zum ersten Mal erscheint F1 2021 für Xbox Series X|S und PlayStation 5 – mit besserer Grafik und schnelleren Ladezeiten.



Jeder Pilot kann dabei selbst bestimmen, welche Fahrhilfen er in Anspruch nehmen möchte, wodurch auch unerfahrene Spieler mit den Veteranen auf der Rennstrecke mithalten können. Der Karrieremodus umfasst außerdem den neuen „Realen Saisonstart“, durch den Spieler zu jeder Zeit in der laufenden Saison mit den aktuellen Fahrer- und Konstrukteurswertungen einsteigen können. Die altbekannten Features, die wieder mit an Bord sind, umfassen den Piloten-Manager-Spielmodus „Mein Team“, den Splitscreen-Modus für zwei Spieler, die Möglichkeit, verkürzte Saisons in der F1 und der F2 zu spielen, die Integration von E-Sport sowie zugängliche Menüs und barrierefreie Steuerungsoptionen. Zum ersten Mal erscheint F1 2021 für Xbox Series X|S und PlayStation 5 – mit besserer Grafik und schnelleren Ladezeiten.

WERTUNG

PRO
+
offizielle 2021 Lizenz
+
Online-Koop-Karriere
+ Splitscreen
+ viele Spielmodi
+
tolle Fahrphysik

CONTRA
-
Podium Pass
-
langweilige Story
- ungenaues Bestrafungssystem
- kein VR Modus
-
kein Klassik Modus


Renés Fazit:

Auch dieses Jahr qualmen die Reifen, heulen die Motoren und wie gewohnt habe ich mich hinters virtuelle Lenkrad gesetzt. Doch bevor es losgeht werde ich von einem „EA it‘s in the game“ überrascht. Hatte ich doch glatt vergessen, dass Codemasters jetzt EA gehört. Und wovon werde ich noch überrascht? Wer jetzt Mikrotransaktionen oder einen Season Pass im Kopf hatte, hatte nicht unrecht. Handelt es sich doch um einen sogenannten „Podium Pass“. Ernsthaft EA? Wenigstens bietet der Rest vom Spiel fast alles was man erwartet, und etwas mehr. Zu den schon bekannten Rennmodi hat sich nun auch ein Storymodus hinzugesellt. Die Geschichte ist jedoch sehr vorhersehbar, aber trotzdem nett durchzuspielen. Auch kann man jetzt eine Karriere mit einem Freund zusammen spielen. Dafür wurde der Klassikmodus gestrichen. Technisch ist das Spiel wieder gut, und zeigt damit auch wieder die wahre Stärke der F1 Spiele. Die Zweikämpfe auf den Rennstrecken machen auf Grund der tollen Fahrphysik, guten Steuerung, anpassbaren Schwierigkeit und anderen Hilfsoptionen eine Menge Spaß, und genau darum geht es schließlich in einem Rennspiel. Das noch gepaart mit der offiziellen Lizenz kommt natürlich gut an. Schade ist, dass es immer noch keinen VR Modus gibt. Ob Codemasters diesen unnötigen Podium Pass auch ohne Übernahme von EA gemacht hätte wird natürlich nicht beantwortet werden, aber ansonsten scheint es noch, wie die Jahre zuvor, ein typisches Codemasters F1 zu sein. In wie weit sich das in den kommenden Jahren ändern, oder auch nicht ändern wird bleibt abzuwarten. Fakt ist, dass auch F1 2021 ein tolles Rennspiel ist, an welchem sich alle anderen messen müssen.