Werbung

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
„Nur deine Existenz kann unser Schicksal ändern!“ Die langersehnte Fortsetzung von The World Ends with You ist endlich da! Als Rindo sich gezwungen sieht, am „Spiel der Reaper“ teilzunehmen, muss er feststellen, dass sein Leben auf dem Spiel steht. Niemand weiß, wie diese Geschichte ausgeht – aber du kannst es herausfinden! Stelle deine psychischen Fähigkeiten auf die Probe, während du dich durch die stilvoll animierten Straßen Shibuyas kämpfst.


 
GESCHICHTE
Es wirkte wie ein weiterer, gewöhnlicher Tag in Shibuya – aber nicht für Rindo. Er konnte fühlen, dass etwas an der Stadt anders war. Bald findet er sich im telekinetischen Kreuzfeuer eines übernatürlichen Kampfes wieder, der auf der Shibuya-Kreuzung stattfindet. Bevor er sich davon erholen kann, erscheint ein Mädchen mit geheimnisvoller Aura und heißt ihn zum sogenannten „Spiel der Reaper“ willkommen. Zögerlich spielen Rindo und sein Freund Fret mit und reden sich ein, dass ein „Spiel“ keine ernsthaften Konsequenzen haben kann. Doch es dauert nicht lange, bis sie dies überdenken. Rindos Instinkt lag nicht falsch: Etwas an diesem Shibuya ist anders.

WERTUNG

PRO
+
 Bosskämpfe
+
 40 - 50 Stunden Story
+ Soundtrack
+ viel zu tun

CONTRA
-
 keine Skip-Funktion
-
 lange Standbild Dialoge
- zu wenig synchronisiert
- Kämpfe auf Dauer eintönig


Robins Fazit:

Wir dürfen ein weiteres Mal im Spiel der Reaper teilnehmen, bei dem der Gewinner sich einen Wunsch erfüllen kann und der Verlierer ausgelöscht wird. Wieso, weshalb und warum wir bei diesem Spiel teilnehmen klärt sich im Laufe der Story auf. Nur leider können da die Standbild-Dialoge dem Spiel etwas den Wind aus den Siegeln nehmen. Etwas mehr Vertonung wäre da schön gewesen. Wer farmen und grinden mag ist hier auch goldrichtig, aber das schöne ist, man ist nicht gezwungen es zu machen, denn auch hier werden auf Dauer die Kämpfe anstrengend für die Nerven. Eine Autokampf Funktion sowie eine, um die Dialoge zu überspringen wären auch nett gewesen. Da wir später durch die Zeit springen, müssen wir die Dialoge dann nochmal lesen, also wird das A-Knopf dauerhaft gedrückt damit es schneller geht. Dafür bieten dann die Bosskämpfe Abwechslung. Wer den ersten Teil nicht gespielt hat, wird hier und da manche Zusammenhänge nicht auf Anhieb verstehen, was aber grundsätzlich nicht schlecht ist.