Werbung

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Fate of Kai ist eine neue Art von Abenteuer. Erkunde verschiedene Handlungsstränge, löse komplexe Rätsel, reist durch die Zeit und manipuliere die Ideen der Charaktere, um Kai zu helfen, das Schloss zu erreichen. Das Spiel spielt in einem magischen Bildband, das du meistern musst, um das Ende der Geschichte zu erreichen.

WERTUNG

PRO
+
 sehr innovatives Adventure
+
 tiefgründige Story

CONTRA
-
 kurze Spielzeit
-
 wenig Interaktion

Hannahs Fazit:

Fate of Kai ist zwar ein Adventure, aber kein klassisches Point-and-Click, sondern vielmehr eine Visual Novel mit einem sehr speziellen Ansatz. Wir blättern uns durch ein Comicbuch , welches die Geschichte von Kai erzählt. Dabei können wir mit manchen Bildern interagieren, das bezieht sich hauptsächlich darauf, Verben zu nehmen, um diese dann woanders wieder einzusetzen. Wir können aber auch durch ein Schlüsselloch schauen oder in die Vergangenheit reisen, um dort etwas zu verändern. Jedes mal, wenn wir den Lauf der Geschichte geändert haben und wir weiterblättern, bekommen wir das Ergebnis zu sehen und ob wir eben voranschreiten, oder in einer Sackgasse landen. Es gibt auch einige interessante Rätsel und jedes Kapitel überrascht uns von Neuem. Ganz am Ende des Spiels gibt es die Auflösung, was es mit Kais Reise auf sich hatte und wir werden auf jeden Fall überrascht. Die Spielzeit ist leider sehr kurz, aber unterhalten hat mich dieses kleine Spielchen dennoch.