Werbung

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Dezember 2021, Bezirksgericht in Tokio. Akihiro Ehara wird der sexuellen Belästigung einer Frau angeklagt. Der Tatort: eine überfüllte U-Bahn. Bei seinem erfolglosen Versuch, vom Tatort zu fliehen, wird Ehara gefilmt. Das Video ist überall in den Nachrichten und die aufgebrachte Öffentlichkeit verlangt die Höchststrafe."Vor drei Tagen wurde in einem leer stehenden Gebäude in Yokohama eine Leiche gefunden. Haben Sie die Leiche schon identifiziert?", ruft er, woraufhin im Gerichtssaal heillose Verwirrung ausbricht.



Seine Strafverteidigerin, Saori Shirosaki, ist überzeugt davon, dass in dem Fall wichtige Einzelheiten übersehen wurden, da Ehara überhaupt nicht des Mordes angeklagt war. Sie will das alles näher untersuchen und wendet sich deshalb an den Detektiv Takayuki Yagami.Wie hätte Ehara zwei Verbrechen zur gleichen Zeit begehen können? War die sexuelle Belästigung nur ein Täuschungsmanöver? Hat Ehara das gesamte Justizsystem blamiert? Als noch mehr Opfer auftauchen und Yagami der Wahrheit weiter auf den Grund geht, stellt sich ihm eine Frage: Soll er das Gesetz schützen ... oder selbst für Gerechtigkeit sorgen?Schon ein einziger Fehltritt kann aus einem Helden ein Monster machen...

WERTUNG

PRO
+
 sehr ausführliche Story mit ernsten Themen
+
 schöne Open World / Charakterdesign
+ sehr viele unterschiedliche Aufgaben
+ typische alte Yakuza Kämpfe

CONTRA
-
 Story nicht so fesselnd
-
 schwammige Steuerung
- Sprachausgabe nur Englisch und Japanisch
 


Sebastians Fazit:

Yakuzas Ableger Judgment geht in die nächste Runde! Auch hier kommen wieder die üblichen (alten) Yakuza Kämpfe zum Tragen und werden ergänzt mit simpler Detektivarbeit. Das Hauptthema dreht sich diesesmal um Mobbing und sexuellen Übergriffe. Aber wie das mit einem Mordfall zusammenhängt, möchte ich hier nicht weiter vertiefen. Das solltet ihr schon selber heraus bekommen. Die Story ist allerdings nicht so interessant gestaltet, wie es im Vorgänger der Fall war. Hier fehlt mir einfach die persönliche Note. Trotz des sehr ernsten Themas und den vielen, vielen und vielen Dialogen plätschert die Story jedoch eher dahin. Die wiederholenden Elemente wie das Kämpfen, Verfolgen oder aber das Rätseln ziehen sich etwas in die Länge und wiederholen sich einfach zu oft. Versteht mich nicht falsch, sie funktionieren, aber es fehlt mir hier die präzisere Steuerung und der eigentliche tiefere Sinn. Ab und an ist es durchaus packend und dann eher lahm. Okay, in einen Yakuza Spiel nach einem Sinn zu fragen ist schon sehr schwierig. Zumindest die zahlreichen Minispiele und die Open World gefallen mir richtig gut. Auch die grafische Präsentation ist durchaus gelungen. Gespielt wird mit Sega typischen englischen oder japanischen Synchronstimmen, die einen recht ordentlichen Job machen. Ich weiß, ich meckere hier auf einem hohen Niveau! Das Spiel weiß durchaus zu unterhalten und Yakuza Fans dürfen hier sicherlich auch wieder bedingungslos zuschlagen ähh oder doch zupacken?