GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Airborne Kingdom ist ein atemberaubendes Stadtbau- und Verwaltungsspiel mitten in der Luft. Vergrößere deine Bevölkerung, erforsche neue Technologien und Gebäude, schmiede Allianzen mit irdischen Königreichen. Jede Reise beginnt auf einer einzigartigen, prozedural generierten Karte, aus drei verschiedene Gebieten mit 12 Städten zu entdecken.
Features:
  • Entwirf dein fliegendes Reich, von kleine Fächer bis zum riesigen
  • Luftkönigtum - Verwalte Auf- und Antrieb, um mit deiner Stadt zu fliegen und erkunden
  • Locke Wanderer aus den Siedlungen unten an
  • Tausche Wissen mit den Städten am Boden, um neue Technologien zu kombinieren
  • Neue Strategie mit jedem Spiel, dank weitläufiger, zufällig generierten Karte
  • Unendlicher Spaß mit den Neues Spiel+ und Sandbox Modi

WERTUNG

PRO
+
 Suchtpotential für einen Abend
+
 Gleichgewicht
+ Neues Spiel +
+ entspannt

CONTRA
-
 Tutorial
-
 Story


Robins Fazit:

Airborne Kingdom ist das etwas andere Aufbau-Strategie-Spiel. Wir fliegen mit unserer Stadt über die Karte, sammeln so Rohstoffe ein, helfen anderen Städten, werden so immer größer, schalten weitere Gebäude frei und müssen immer schön schauen, ob unsere Bewohner zufrieden sind. Wie sind sie zufrieden? Wenn unsere Stadt im Gleichgewicht ist. Man muss also ein bisschen mit Bedacht bauen, ebenso wie sich unsere Stadt ja auch bewegen muss und somit nicht zu schwer werden darf. Das wars im Grunde schon. Hat man dann das erste Spiel geschafft geht’s mit Neues Spiel+ weiter oder aber wir versinken im Kreativmodus. Die Story hat mich so leider eher weniger interessiert, ebenso wie man das Ganze auch schnell fertig hat. Aber ganz ehrlich? Für einen Abend ist das perfekt! Mehr, aber auch nicht wirklich. Der Einstieg ist ein bisschen holprig, ebenso wie die Texte nicht gut auf die deutsche Sprache angepasst wurde, es wirkt manchmal so als ob die Texte einfach nur kopiert und eingefügt worden sind. Aber wenn ich ehrlich bin, will ich ja eigentlich eh nur bauen und über die Welt fliegen.