GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
"This is the President" ist ein narratives Management-Spiel. Im Jahr 2020 wirst du zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt. Um der Strafe für deine Verbrechen als zwielichtiger, milliardenschwerer Geschäftsmann zu entgehen, muss Zusatzartikel 28 ratifiziert werden, der allen Präsidenten Immunität auf Lebenszeit gewähren würde.
Gehe mit deinen offiziellen und inoffiziellen Mitarbeitern wie ein echter Mafioso um und bekomme so sowohl die alten als auch die ganzen neuen Probleme in den Griff, die das Amt mit sich bringt. Du musst dich mit deinen Widersachern, dem Establishment, den Medien und sogar ausländischen Staatsoberhäuptern auseinandersetzen.
In dieser Mischung aus politischem Thriller und Satire führen deine Aktivitäten unausweichlich zu Situationen, die ins Absurde, Furchterregende, Tragische oder sogar Lächerliche abgleiten.
Aber der Weg zur Immunität auf Lebenszeit ist voller Tücken - und du darfst nicht vergessen, täglich das Chaos zu beseitigen. Manche Leute würden dies sogar als "Pflicht des Präsidenten" betrachten.

WERTUNG

PRO
+
 Cutscenes
+
 Realismus

CONTRA
-
 fast nur Texte lesen
-
 politisches Englisch


Hannahs Fazit:

In dieser Simulation treten wir die Nachfolge des US-Präsidenten an und müssen uns als dieser behaupten. Gleich vorweg, man sollte schon ein wenig Interesse an der Amerikanischen Politik haben und auch der englischen Sprache mächtig sein, denn die Texte sind alle englisch und mit vielen politischen Fachbegriffen gespickt. Das hat mich tatsächlich ziemlich ermüdet, denn man liest fast pausenlos irgendwelche Texte, in denen man dann Entscheidungen trifft, wie man regieren will. Dabei dreht sich vieles darum, ein geeignetes Team um einen herum zu bilden, was uns hilft, den Zusatzartikel 28 in die Verfassung mit aufzunehmen. Wir verwalten unser Team und weisen die Mitglieder bestimmten Aufgaben zu, welche dann mehr oder weniger gut erledigt werden. Geld brauchen wir natürlich auch. Egal was wir tun, welche Kleinigkeit auch immer wir behandeln, alles hat Auswirkungen auf unsere Beliebtheit beim Volke. Ich würde das Spiel als Very Special Interest bezeichnen, da es sicher auch Fans für ein solches Spiel gibt, mich hat es aber nicht überzeugt.