Trion Worlds sichert sich Kapital für weitere Projekte

Trion Worlds hat eine strategische Wachstumsfinanzierung über Eigenkapital von 85 Millionen Dollar abgeschlossen und konnte dafür Ontario Teachers’ Pension Plan (Teachers), einen der weltweit führenden Rentenfonds mit Schwerpunkt auf Direktinvestitionen sowohl mit öffentlichem als auch privatem Firmenkapital, als Spitzenpartner gewinnen. Beteilig ist auch der momentane Investor von Trion, Bertelsmann Digital Media Investments (BDMI), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Bertelsmann AG, einem führenden internationalen Medien-Unternehmen. Trion wird diese Finanzierung nutzen, um seine Aktivitäten im Bereich der Entwicklung und Vermarktung hochqualitativer Online-Spiele weiter auszubauen.
 
„Wir sind voller Euphorie und Tatendrang, da uns mit unseren Investoren spannende Zeiten des Wachstums in großem Ausmaße bevorstehen“, sagt Lars Buttler, Gründer und CEO von Trion Worlds. „Der Rückhalt von einem so starken und langfristigen Investor wie Teachers, der die Erfahrung und die Struktur besitzt, unsere Vision voranzutreiben und die Expansion mit unserem aktuellen Interessensvertreter BDMI - der uns immer hervorragend unterstützt hat - sind eine enorme Bestätigung für Trion.”

RIFT, das preisgekrönte erste Spiel des Unternehmens hatte seinen Launch im März letzten Jahres. Diesem Vorzeigeprojekt von Trions dynamischer Online-Plattform gelang es, die langfristige Vision des Unternehmens zu verwirklichen, nämlich das Spielgenre zu revolutionieren. Innerhalb von vier Monaten verzeichnete RIFT mehr als eine Million aktive Spieler-Accounts und die Umsätze in Nordamerika und Europa übertrafen im Jahr 2011 100 Millionen Dollar. RIFT hat einen neuen MMORPG-Standard in der Gaming-Industrie gesetzt und somit bewiesen, dass die Spieler innovative und hochqualitative Inhalte von Trion sowie dynamische Spielerlebnisse begeistert annehmen, die für eine neue Online-Generation konzipiert wurden.

„Der Erfolg von RIFT bei Gamern in aller Welt ist nur die Spitze des Eisbergs für Trion. Keinem anderen Unternehmen ist es erfolgreich gelungen, zugleich völlig firmeneigenen Content zu kreieren, eine revolutionäre Technologie hervorzubringen und ein Geschäft in einer Größenordnung zu erschaffen, welches führend in der Industrie ist. - geschweige denn, in allen drei Bereichen hervorzustechen. Unser Weltklasse-Team hat sich ganz auf unsere Vision fokussiert, interaktive Live-Services mit Premium-Spielen zu verbinden, so wie dies bereits neuen Schwung in Casual- und Midcore-Spiele gebracht hat“, so Lars Buttler.

Die beiden nächsten Projekte von Trion werden vor allem die Flexibilität des Unternehmens im operativen Bereich zeigen und die Stärke der technologischen Plattform unter Beweis stellen. End of Nations, das bereits mit Hochspannung erwartete Massive Multiplayer Echtzeit-Strategiespiel, wird zusammen mit Petroglyph Games entwickelt und 2012 veröffentlicht. Defiance ist ein Projekt, das in Zusammenarbeit mit Syfy entsteht, um gleichzeitig eine Fernsehserie und ein Online-Actionspiel zu produzieren, die im selben Universum angesiedelt sind. Die Handlungsstränge sind miteinander verwoben und die Ereignisse in Serie und Spiel beeinflussen sich gegenseitig. Die Konsequenzen hieraus wirken sich medienübergreifend aus.

Trion gab kürzlich bekannt, eine Initiative unter dem Codenamen Red Door auf den Markt zu bringen, die, basierend auf der gleichen Technologie wie Trions Spiele, sowohl eine Verbraucher-Plattform als auch eine komplette Publishing- und Entwicklungsplattform umfasst. Die Red Door-Plattform wurde so entworfen, dass sie die Zukunft vom Premiumspielen mit End-to-End-Funktionen und individuellen Dienstleistungen für eigenständige Partner hosten kann.

Trion wird durch seine zukünftigen Titel und dem Projekt Red Door sowohl sein Genreportfolio, seine Plattformen und Verlagsangebote als auch die Reichweite und Leistung seiner Plattform erweitern.
Text Size