Internationales Interesse für die Gamescom

Seit Mitte März sind die Organisatoren der gamescom auf ihrer jährlichen Auslands-Roadshow in Europa, Asien und Amerika unterwegs. Ihr Ziel ist Bewerbung des größten Messe- und Eventhighlights für interaktive Spiele und Unterhaltung in Köln bei Medien, Multiplikatoren, Ausstellern, Fachbesuchern und Händlern. Kurz vor dem Ende der Roadshow 2013 lässt sich ein sehr positives Fazit ziehen. An den Pressekonferenzen und Hintergrundgesprächen mit den Zielgruppen im Ausland nahmen weit mehr Interessierte teil, als in den Vorjahren.

Die Koelnmesse und der ideelle Träger der gamescom, der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) e.V. hatten das Profil der Roadshow nochmals geschärft und die internationale Gamesindustrie im Rahmen der Tour über die ersten Neuheiten der gamescom sowie die zu erwartenden Trends und Innovationen des deutschen und internationalen Spielemarktes informiert.

 

Tim Endres, Projektmanager der gamescom, bilanziert: „Das Internationale Interesse an der gamescom ist nochmal spürbar größer, als in den Vorjahren. Auf der aktuellen Tour verzeichnen wir teilweise doppelte Teilnehmerzahlen. Speziell in Südeuropa ist die Resonanz auf unsere Roadshow deutlich gestiegen. Aus diesen Veranstaltungen im Ausland ergeben sich sicherlich neue internationale Impulse für die gamescom 2013 auf Medien-, Aussteller- oder Besucherseite.“ Die Roadshow ist ein Teil der gesamten internationalen Zielgruppenansprache der gamescom.

Die Termine 2013 in der Übersicht:

• 12.03. Moskau
• 18.03. Mailand
• 25.03. San Francisco
• 02.04. Korea
• 03.04. Budapest
• 04.04. Prag
• 08.04. Warschau
• 11.04. Wien
• 18.04. London (MCV Award)
• 25.04. Madrid
• 09.06. Los Angeles (E3)
• 24./25.06. Cannes/Paris (IDEF) 

Text Size