Kirby und Donkey Kong siegen bei der 10. TOMMI Verleihung

Mittlerweile ist es gute Tradition: Am vergangenen Freitag wurde auf der Frankfurter Buchmesse bereits zum 10. Mal der Deutsche Kindersoftwarepreis TOMMI vergeben. Zum runden Geburtstag des angesehenen Preises kann Nintendo den TOMMI gleich zwei Mal nach Hause führen: Unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder erhielt Kirby und das magische Garn die Auszeichnung als bestes Konsolenspiel. Knapp dahinter belegte Donkey Kong Country Returns den zweiten Platz in der gleichen Kategorie.

Kirby und das magische Garn für die TV-Konsole Wii gehört zu den originellsten Neuerscheinungen des Jahres, vor allem dank seines im Wortsinn bestrickenden Charmes. Die Story: Der kugelrunde Held Kirby muss versuchen, das ganz aus Textilien bestehende Stoffland zusammenzuhalten. Auch er selbst ist - wie alle Figuren des witzigen Jump´n´Runs - aus Wolle gewirkt. Statt die Gegner zu schlagen, werden sie diesmal ganz einfach aufgefädelt und abgewickelt. Die Meinung der Kinderjury: "Am Besten gefällt uns an dem Jump´n´Run, wie sich die Figuren verändern und wie schön diese Verwandlungen sind. Kirby und das magische Garn ist deshalb so lustig, weil wir Häuser einrichten und hier alles erschaffen können, was wir uns vorstellen. Sogar Autos. Die Musik passt auch sehr gut zum Spiel. Es macht Spaß, die Geschichten anzuschauen und Kirby zu helfen. Kirby ist voll süß und knuddelig. Prinz Plüsch ist eigentlich auch voll toll und eigentlich ist alles an dem Spiel toll."

Auf den zweiten Platz hat es der Nintendo-Titel Donkey Kong Country Returns geschafft, in dem die beiden populären Primaten Donkey Kong und Diddy Kong ihre Gegner zum ersten Mal gemeinsam durchs Unterholz scheuchen können. Dafür sorgt ein neuer, witziger Zwei-Spieler-Modus. Dazu kommen völlig neu gestaltete Spielebenen, spektakuläre Grafiken und "was dem Gameplay mehr Tiefe denn je verleiht" komplett dreidimensional animierte Welten. Die Kinderjury zeigte sich begeistert: "Das Jump´n´Run ist leicht zu verstehen und dabei doch schwer zu spielen. Uns hat vor allem die Vielfalt der kniffligen und detailreichen Level gefallen: Durch unterschiedliche Landschaften gibt es ganz viel Abwechslung, aber auch das Nashornreiten und durch Fässer geschossen zu werden war super. Überall sind geheime Verstecke, um noch mehr Bananen einzusammeln."

Initiiert von der Zeitschrift "spielen und lernen" aus dem Family Media Verlag und dem Berliner Büro für Kindermedien FEIBEL.DE, wird der TOMMI seit 2002 verliehen. Prämiert werden herausragende, empfehlenswerte und innovative Softwaretitel für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren. Das Besondere am Deutschen Kindersoftwarepreis: Über die endgültige Vergabe entscheiden diejenigen, an die sich die Spiele richten - die Kinder selbst. Eine prominent besetzte Jury aus Pädagogen und Fachjournalisten trifft zunächst eine Vorauswahl unter der geeigneten Software. Danach werden in zahlreichen deutschen und österreichischen Bibliotheken Kinder um ihr Urteil gebeten, und diese Kinderjury hat beim TOMMI stets das letzte Wort.

"Es ist dieser besondere Vergabe-Modus, der den TOMMI für uns so wertvoll macht", sagt Silja Gülicher, Bildungsreferentin und Leiterin Pressestelle Nintendo Deutschland. Sie nahm beide Preise im Namen ihres Unternehmens entgegen. "Nintendo achtet bei seinen Spielen sehr auf Kinder- und Familienfreundlichkeit. Besonders wichtig ist uns dabei natürlich, dass unsere Spieler vor allem Spaß haben. Aus diesem Grund freuen uns die beiden TOMMI ganz besonders " und wir möchten uns bei der Fachjury und bei allen Kindern, die an der Abstimmung teilgenommen haben, sehr herzlich bedanken."
Text Size