Chaos auf Deponia wird bestes deutsches Spiel

Bei der fünften Verleihung des deutschen Computerspielpreises im Kino International in Berlin hatten die Macher von Chaos auf Deponia Grund zur Freude. Das Hamburger Studio Daedalic konnte sich mit dem Adventure gegen die Konkurrenz durchsetzen. Chaos auf Deponia wurde von der Jury als „Bestes deutsches Spiel“ ausgezeichnet.

„Wir freuen uns alle sehr über die Auszeichnung und sind stolz, dass unsere Geschichten und Charaktere mit Tiefgang überzeugen können. Dafür gilt unser Dank der Jury, all den Daedalic Mitarbeitern, die die Spiele erst zu dem machen, was sie sind, sowie insbesondere unserem Partner Eurovideo“, so Daedalic-Gründer und Geschäftsführer Carsten Fichtelmann. Mit Blick auf die Zukunft meint er zudem: „Man kann sich gewiss sein, dass wir genau hier weiter machen und unsere Philosophie sich auch in kommenden Spielen widerspiegeln wird.“

 


Der Preis wird jedes Jahr durch eine unabhängige Jury aus Wissenschaftlern, Vertretern der Medienpädagogik, des Jugendmedienschutzes, der Politik, der Fachpresse und der Spielebranche vergeben. Ausgerichtet wird der deutsche Computerspielpreis jährliche durch die Branchenverbände BIU und G.A.M.E. sowie durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsminister Bernd Neumann. Die Initiative von Wirtschaft und Politik zeichnet in 7 Kategorien herausragende deutsche Spieleproduktionen aus, gefördert wird die Entwicklung innovativer, kulturell und pädagogisch wertvoller Computer- und Videospiele. Die Preisgelder werden je zur Hälfte vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und den Branchenverbänden zur Verfügung gestellt.

Text Size